WAS?
  • Ergotherapeuten
  • Heilpraktiker
  • Logopäden
  • Masseure
  • Mediziner / Ärzte
  • Osteopathen
  • Physiotherapeuten
  • Psychotherapeuten
  • Sonstige Therapeuten
  • Tierheilpraktiker
  • Unternehmen / Firmen
WO?

Therapien E – Eigenharntherapie

Eigenharntherapie / Eigenurintherapie

Bei der Eigenharntherapie wird der eigene Urin in kleinen oder größeren Mengen getrunken, äußerlich angewendet oder per Spritze verabreicht. Die Behandlung wird von ihrer Art zur Naturheilkunde gerechnet und soll die körpereigenen Abwehrkräfte anregen (unspezifische Immuntherapie).

Urin enthält vor allem Wasser, Mineralstoffe, Endprodukte des Einweißstoffwechsels, Säuren und weitere Stoffe, darunter Harnstoff, der in der evidenzbasierten Medizin zur Behandlung von speziellen Hautkrankheiten eingesetzt wird. Bei einem gesunden Menschen ist der in der Harnblase befindliche Urin keimfrei. Der Nutzen von Eigenurinbehandlungen ist nicht belegt, auch gibt es für die Harmlosigkeit keine Garantie.

Sie suchen eine geeignete Therapeutin bzw. einen geeigneten Therapeuten in Ihrer Nähe mit einer speziellen Therapieausbildung und einem speziellen Angebot zum Thema Eigenharntherapie? Dann sind Sie hier genau richtig. Im Therapeutenkatalog finden sich zu allen alternativen Heilverfahren und Behandlungsmethoden entsprechend qualifizierte Therapeuten, auch in Ihrer Nähe.

Eigenharntherapie

Urintherapie, Verwendung des eigenen Harns zu therapeutischen Zwecken

Quelle: © TherapeutenNews, Wikipedia®
Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte.